MBSR ist ein strukturiertes Trainingsprogramm für die Achtsamkeit.

Die Atmung wird über das Zwerchfell durchgeführt. Während der Meditation ist man sich dieses Vorgangs bewusst.

»Das Sitzen« auf einem Kissen, Bänkchen oder Stuhl gilt als Herzstück der formalen Meditationspraxis. In einer aufrechten Sitzhaltung, die Würde ausstrahlt, wird der Atem beobachtet.

Beim Body-Scan spürt man den ganzen Körper bis ins kleinste Detail. Ziel ist es, den oftmals verlorengegangenen Kontakt zum Körper wiederherzustellen.

Bewegungsformen aus dem Yoga wirken über den Körpers in den Geist.

Das Gehen geschieht in größter Langsamkeit. Die konzentrierte Achtsamkeit richtet sich dabei auf die Empfindungen in den Füßen, den Beinen oder auch auf das Gefühl des sich bewegenden Körpers als Ganzes.

Andere Achtsamkeitsübungen: Jede Tätigkeit des Alltags kann man zu einer Übung machen: Das Zubereiten einer Mahlzeit, den Tisch decken, essen, trinken usw. Die Übung „des achtsamen Essens von Rosinen“ ist im MBSR-Programm fest verankert.

Am Tag der Achtsamkeit werden alle oben beschriebenen Inhalte konzentriert an einem Tag praktiziert werden. Es ist ein Tag der Stille („Schweige-Retreat“).

„Sie müssen es nicht gerne tun,

Sie müssen es einfach tun.“

Jon Kabat-Zinn

Website_Design_NetObjects_Fusion

Im Augenblick aktiv